Elektronische Rechnung in der Türkei

factura electrónica turquia

Die elektronische Rechnung wurde in der Türkei im Jahre 2010 mit der Verabschiedung des TaxProcedureLaw (VUK) eingeführt. Dieses Gesetz verleiht der elektronischen Rechnung dieselbe Gültigkeit wie der traditionellen Rechnung auf Papier. Seit diesem Zeitpunkt wurden neue Verpflichtungen in das türkische E-Rechnungssystem eingeführt, die an den Jahresumsatz des Unternehmens gebunden sind. Derzeit sind Unternehmen mit einem Umsatz von über fünf Millionen Türkische Lira dazu verpflichtet, Rechnungen auf elektronischem Wege an die TRA zu übermitteln..

Steuerbehörde: 

TRA - Turkish Revenue Administration (Türkische Finanzverwaltung)
GIB: Gelir İdare Başkanlığı

Verbindlichkeit

Alle Firmen mit einem Jahresumsatz von über fünf Millionen Türkische Lira sind verpflichtet, Rechnungen elektronisch an die TRA zu übermitteln.

Erforderliche administrative Formalitäten

• Unternehmen, die in der Türkei Rechnungen stellen möchten, müssen sich bei der TRA registrieren. Sie benötigen dafür einen VKN, das ist ein Steueridentifizierungscode. • Außerdem müssen sie verschiedene Dokumente ausfüllen, die auf dem Portal der Regierung zur Verfügung stehen. Der Steuerberater des Unternehmens kann dieses informieren, welche Informationen übermittelt werden müssen. • Das Unternehmen benötigt ein digitales Zertifikat einer natürlichen Person sowie einen elektronischen Stempel des Unternehmens. Außerdem hat es die Gründungsurkunde der Firma einem Notar vorzulegen.

Elektronische Signatur

Um die Echtheit und Integrität zu garantieren, wird eine elektronische Signatur durch “Financial Seals” genannte Zertifikate verlangt, die vom ““The Scientific and Technological Research Council of Turkey” in Koordination mit der Steuerbehörde ausgestellt werden.

Steuerkontrolle

Der Aussteller einer elektronischen Rechnung in der Türkei kann die Dokumente nicht direkt an den Empfänger übermitteln. Dies erfolgt ausschließlich über die Plattform der Steuerbehörde TRA. Diese Plattform funktioniert wie ein HUB und nimmt alle Dokumente der Rechnungsaussteller in Empfang, um diese dann via Web Services an den Empfänger weiterzuleiten. Die Plattform der TRA befindet sich im Schema genau in der Mitte und verbindet Aussteller und Empfänger. Gleichzeitig aktualisiert sie die Datenbank aller registrierter Nutzer.

Format

Das für die elektronische Rechnung zu verwendende Format ist UBL-TR 1.2 TEMEL/TICARET E-FATURA. Für Export-Rechnungen wird nur das Format UBL-TR 1.2 akzeptiert.

Aufbewahrung

Sowohl für den Aussteller als auch für den Empfänger ist die Aufbewahrung der Dokumente über einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren verpflichtend. Außerdem müssen die gespeicherten Dokumente mit einer Signatur im XADES-Standard versehen werden.

Haben Sie Zweifel?

Wir haben die Antwort auf Ihre Fragen
Kontaktieren Sie die Experten unserer ständigen Beobachtungsstelle.