Elektronische Rechnung in Brasilien

NF-e | NFS-e | CT-eNota Fiscal Eletrônica | Nota Fiscal de Serviós Eletrônica | Conheçimento de Trasporte Eletrônico

In Brasilien werden weltweit am meisten elektronische Rechnungen ausgestellt. Das Steuersystem und das Modell für elektronischen Rechnungsaustausch zählt zu den komplexesten der Welt, ist jedoch umfassend konsolidiert und verbreitet.

Steuerbehörde: 

SEFAZ (Secretaria da Fazenda) Steuerbehörde der Zentralregierung
PREFEITURA entspricht dem Rathaus

Verbindlichkeit

Die elektronische Rechnungsstellung in verschiedenen Formaten ist in Brasilien für praktisch alle Steuerzahler und Aussteller von Steuerunterlagen obligatorisch.

Erforderliche administrative Formalitäten

Elektronische Steuerunterlagen müssen mittels eines von der brasilianischen Zertifizierungsstelle ausgestellten Zertifikats signiert werden. Im Falle einer NF-e muss zuerst ein Test mit der SEFAZ-Behörde der einzelnen Bundesstaaten durchgeführt werden.

Elektronische Signatur

Die gültigen Formate erfordern eine elektronische Unterschrift durch ein Zertifikat, das von der zuständigen brasilianischen Behörde ausgestellt wird.

Druckformat

Es wurde kein spezifisches Druckformat definiert, doch im Falle der NF-e und der CT-e müssen DANFE-Dokumente (Documento Auxiliar da Nota Fiscal Eletrônica) und DACTE-Dokumente (Documento Auxiliar do Conhecimento de Transporte Eletrônico) erstellt werden, das sind Hilfsdokumente, die in einem normierten Format ausgedruckt werden müssen, da sie den in Transit befindlichen Waren beigelegt werden.

Format

Für die unterschiedlichen Modelle der elektronischen Rechnungen ist von der jeweils zuständigen Steuerbehörde (SEFAZ für NF-e und CT-e, Prefeitura für NFS-e) ein normiertes Format vorgesehen. Alle Formate werden auf XML-Grundlage strukturiert, wobei Informationsfelder detailliert werden, die jedes Dokument enthalten muss.

Steuerkontrolle

Es gibt unterschiedliche Formate für die elektronischen Rechnungen, je nach Art der Erzeugnisse oder geleisteten Dienstleistungen. Für den Transport von Waren wird die NF-e verwendet, die der SEFAZ (Secretaria da Fazenda) des zuständigen Bundesstaates vor dem Versand der Produkte übermittelt wird. Logistikunternehmen verwenden CT-e Rechnungen (Conheçiimento de Trasporte Eletrônico), die ebenfalls bei der SEFAZ deklariert werden. Für Dienstleistungsunternehmen ist die NFS-e (Nota Fiscal Eletrônica de Serviços) vorgesehen, wobei hier die steuerliche Kontrolle von der “Prefeitura”, der jeweiligen Gemeinde, ausgeübt wird.

Aufbewahrung

Aussteller und Empfänger sind dazu verpflichtet, versendete und empfangene Steuerunterlagen über einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren zu archivieren.

Haben Sie Zweifel über den elektronischen Rechnungsaustausch in Brasilien?

Wir haben die Antwort auf Ihre Fragen
Kontaktieren Sie die Experten unserer ständigen Beobachtungsstelle.

Neueste Informationen

Die elektronische Rechnung in Lateinamerika: Eine Herausforderung für multinationale Unternehmen

Multinationale Konzerne mit Präsenz in Lateinamerika müssen sich nicht nur an die kommerziellen Besonderheiten ihrer regionalen Kunden anpassen....

Brasilien: Die Steuerbehörde SEFAZ wird das kostenlose Portal für NF-e und CT-e nicht mehr warten

2017 wird die brasilianische Steuerbehörde SEFAZ (Secretaria da Fazenda) das kostenlose Portal für Rechnungsaussteller nicht mehr aktualisieren....

Brasilien schafft nicht registrierte Rechnungen (Boleto Financiero No Registrado) ab

Als “Boleto Financiero No Registrado” werden in Brasilien nicht registrierte Rechnungsbelege bezeichnet, die es ab 2017 nicht mehr geben wird....