Schweden setzt für e-Rechnungen auf das PEPPOL-System

Schweden setzt für e-Rechnungen auf das PEPPOL-System

19/12/2018

In Schweden wird für den E-Rechnungsaustausch ein konsolidiertes System verwendet, das mit der fortschreitenden Digitalisierung in der Unternehmenswelt weiterentwickelt wird.

Elektronische Rechnungen an zentrale schwedische Steuerbehörden sind seit 2008 obligatorisch. Der nächste Schritt für alle Auftraggeber und Lieferanten ist, sich ab 1. April 2019 an die Ausstellung und den Empfang elektronischer Rechnungen anzupassen. Das bedeutet, dass offizielle Stellen ab diesem Zeitpunkt keine Rechnungen im PDF-Format mehr akzeptieren werden.

Damit wird bezweckt, die Digitalisierung in Schweden voranzutreiben und gleichzeitig die ersten konkreten Schritte für einen einheitlichen Markt innerhalb der Europäischen Union zu unternehmen, indem die PEPPOL-Kommunikationsinfrastruktur eingeführt wird. Den Unternehmen bleiben weniger als sechs Monate Zeit, um sich an das neue Verfahren anzupassen, das ihre interne Rechnungsstellung beeinflusst.

Um den obligatorischen Prozess zu vereinfachen, werden die öffentlichen Einrichtungen ihre eigenen Lieferantenportale anbieten, mit denen Rechnungen verschickt werden können. Schätzungsweise sind über 200.000 Lieferanten verpflichtet, dieses System einzuführen.

Schweden verfügt auch über nationale Formate für den Austausch elektronischer Rechnungen. Das Format Svefaktura muss weiterhin von der öffentlichen Verwaltung akzeptiert werden, auch wenn die Regierung die Verwendung von PEPPOL empfiehlt.

Die schwedische Regierung hat den Vorschlag der Schwedischen Nationalen Finanzverwaltungsbehörde ESV über die Bestimmungen bezüglich Format und Übermittlung elektronischer Rechnungen akzeptiert. In der Folge wurde die Aufsichtsbehörde zur Implementierung des Vorschlags im September 2018 von der ESV auf die DIGG (Digitale Verwaltungsbehörde) übertragen.

Dementsprechend müssen ab 1. November 2019 alle öffentlichen Auftraggeber mit PEPPOL verbunden und fähig sein, via PEPPOL Rechnungen entgegenzunehmen. Das bedeutet, dass alle öffentlichen Verwaltungsstellen mit einem PEPPOL Access Point verbunden sein werden. Zwar können bereits jetzt viele schwedische Verwaltungseinrichtungen E-Rechnungen im PEPPOL-Format empfangen, doch die Regierung bezweckt, die Konnektivität über einen PEPPOL-Zugangspunkt auf 100% der öffentlichen Auftraggeber auszuweiten.

EDICOM, akkreditierter Access Point Provider für das PEPPOL-Netzwerk

EDICOM, ein globaler EDI-Technologie- und E-Invoicing-Provider, wurde von der internationalen Gesellschaft OpenPEPPOL als Access Point Provider für die PEPPOL-Plattform akkreditiert. Die Anerkennung als Access Point ermöglicht es EDICOM, sich mit allen PEPPOL E-Procurement Plattformen zu verbinden. Privatunternehmen und Regierungen europäischer Länder tauschen über PEPPOL elektronische Dokumente jeder Art aus: Rechnungen, Kaufaufträge, Lagerbestände usw. Dieses Geschäftsverfahren erfolgt auf standardisierte, interoperable Art und Weise.

Wenn Sie mehr über die E-Rechnung in der Europäischen Union und das PEPPOL Netzwerk erfahren möchten, können Sie das PEPPOL Weißbuch downloaden.

Globale Rechnungsstellung über unsere globale Plattform für elektronische Rechnungen

Die nordische Landschaft ist ein Beispiel für die Heterogenität der Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, wenn man grenzüberschreitenden Handel treiben möchte: unterschiedliche Plattformen, Netzwerke und Formate, sowie verschiedenste gesetzliche Bestimmungen, die von jedem Land gefordert werden, um E-Rechnungen auszustellen.

Unternehmen, die in unterschiedlichen Märkten operieren oder einen Internationalisierungsplan vor Augen haben, können mit EDICOM zusammenarbeiten, um zu garantieren, dass jedes Modell technologisch durchführbar ist. Die Plattform für elektronische Rechnungen von EDICOM vereinfacht den Prozess der Übermittlung und des Empfangs von E-Rechnungen in multinationalen Umgebungen. Dieser kann komplett in die verbreitetsten ERP-Systeme integriert und vollständig automatisiert werden. Auch die VAT-Compliance kann in über 60 Ländern automatisch erfüllt werden. Die Plattform wird durch das Globale Observatorium für E-Rechnungen kontinuierlich an die neuesten Veränderungen angepasst.

In unserem Weißbuch über den elektronischen Rechnungsaustausch innerhalb der Europäischen Union: Richtlinie 2014/55 erfahren Sie mehr zu diesem Thema.

e-invoicing sweden

Plattform für e-Rechnungen

Eine umfassende Lösung, welche die Ausstellung von elektronischen Rechnungen in allen Ländern der Welt ermöglicht.

Überprüfen Sie die neuesten Nachrichten in ...

Ressourcen

Elektronischer Rechnungsaustausch mit der öffentlichen Verwaltung in Frankreich
Lernen Sie mehr über das steuerliche Dematerialisierungsprojekt im öffentlichen Sektor Frankreichs.