Polen entwickelt bis November 2018 ein eigenes Portal für die elektronische Rechnung

Polen entwickelt bis November 2018 ein eigenes Portal für die elektronische Rechnung

08/02/2018

Entsprechend der Frist, die in der Richtlinie 2014/55/EU für die elektronische Rechnungsstellung bei öffentlichen Aufträgen festgelegt wurde, entwickelt Polen nun eine eigene E-Invoicing-Plattform zur Entgegennahme und Übermittlung strukturierter elektronischer Rechungen. Dieses Portal steht ab 26. November 2018 zur freiwilligen Nutzung zur Verfügung. Ab 1. November 2020 sollen alle öffentlichen Aufträge obligatorisch auf elektronischem Wege abgewickelt werden.

Unternehmen, die diese Richtlinie bereits vorzeitig umsetzen möchten, können uns kontaktieren, um ihr eigenes E-Invoicing Projekt zu starten und so am Pilotprojekt teilzunehmen, das beginnt, sobald die Plattform funktioniert.

Dieses Projekt verfolgt zwei grundsätzliche Ziele: die Digitalisierung der öffentlichen Auftragsabwicklung und die Standardisierung öffentlicher Aufträge und des elektronischen Rechnungsaustausches, um den Unternehmen Kosten zu ersparen und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Wie wird die Plattform funktionieren?

Das von der polnischen Regierung gewählte Modell lehnt sich an Systeme an, die bereits in anderen EU-Ländern funktionieren, beispielsweise an das spanische Modell der Facturae oder Chorus Pro in Frankreich. Dieses E-Rechnungsmodell wird über ein online Portal abgewickelt, das als zentrale Schnittstelle zwischen Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung funktioniert.

Als Standard für das E-Rechnungssystem wurde PEPPOL gewählt. Deshalb sind PEPPOL Access Points erforderlich, um die strukturierten Rechnungen an das Portal zu übermitteln. 2015 wurde EDICOM von der OpenPEPPOL Association als Access Point Provider zertifiziert, was den Zugriff auf die PEPPOL e-Procurement Plattform und die restlichen Network Access Points garantiert. Über diese Plattform können private Unternehmen und Regierungen aller EU-Länder E-Dokumente aller Art austauschen: Rechnungen, Bestellungen, Lieferscheine, Preiskataloge usw.

PEPPOL ist ein allgemeiner, interoperabler Standard, der von der OpenPEPPOL Association entwickelt wurde, um grenzüberschreitendes E-Procurement zu fördern. Dieser Standard wird beispielsweise auch in Großbritannien, Italien und Norwegen verwendet.

  • Weißbuch über PEPPOL downloaden

EDICOM kann als spezialisierter Technologieprovider und akkreditierter PEPPOL Access Point polnische Unternehmen im elektronischen Rechnungsaustausch unterstützen:

  1. Mit einem automatisierten und integrierten E-Invoicing-System kann ein technologischer Partner wie EDICOM die Daten es ERP-Systems in ein strukturiertes PEPPOL-Format umwandeln.
  2. EDICOM überprüft die Daten, damit diese tatsächlich das vom System verlangte PEPPOL-Format aufweisen.
  3. Als PEPPOL Access Point ist EDICOM fähig, auf das Portal zuzugreifen, um die E-Rechnungen weiterzuleiten.

Vorteile der Abwicklung des gesamten Prozesses über einen einzigen Partner

Die Umstellung auf ein digitalisiertes Modell hat wichtige kurzfristige Vorteile für Unternehmen, die weit über die Tatsache eines papierlosen Büros hinausgehen:

  • Verbesserte Effizienz der Verwaltungsprozesse: Die Erstellung und Übermittlung der Dokumente erfolgt unmittelbar und automatsich.
  • Kostenreduktion: Die Kosten für Ausstellung, Versand und Archivierung von Rechnungen können sowohl für den Rechnungsaussteller als auch für den Empfänger deutlich gesenkt werden. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass die Ersparnisse im Vergleich zu traditionellen Rechnungssystemen bis zu 90% ausmachen können.
  • Keine menschlichen Fehler: Es ist keine manuelle Intervention notwendig, deshalb wird die Anzahl menschlicher Fehler drastisch reduziert.
  • Die für die Übermittlung der Rechnungen und den Zahlungseingang benötigte Zeit wird verkürzt.
  • Verbesserte Sicherheit bei Handelstransaktionen: Die Möglichkeit der Abwicklung über Kommunikationsdienste wie VANs (Value Added Networks) garantiert eine korrekte Übermittlung und Entgegennahme der Rechnungen.

Zu den wichtigsten Vorteilen eines globalen Providers wie EDICOM zählt die Möglichkeit, alle elektronischen Kommunikationen des Unternehmens zu zentralisieren, auch wenn das Unternehmen in verschiedenen Ländern tätig ist. Ein italienisches Unternehmen kann so beispielsweise an einer öffentlichen Ausschreibung in Spanien, Frankreich oder jedem anderen Land über eine einzige Lösung teilnehmen.

Plattform für e-Rechnungen

Eine umfassende Lösung, welche die Ausstellung von elektronischen Rechnungen in allen Ländern der Welt ermöglicht.

Überprüfen Sie die neuesten Nachrichten in ...

Ressourcen

Elektronischer Rechnungsaustausch mit der öffentlichen Verwaltung in Frankreich
Lernen Sie mehr über das steuerliche Dematerialisierungsprojekt im öffentlichen Sektor Frankreichs.