Neues über die elektronische Rechnung in Uruguay

Neues über die elektronische Rechnung in Uruguay

11/12/2018

Das von der Steuerbehörde DGI definierte XML-Schema der elektronischen Rechnung in Uruguay, die unter der Bezeichnung Comprobante Fiscal Electrónico (CFE) bekannt ist, wird Verbesserungen und Neuerungen erfahren.

Die wichtigsten Veränderungen der neuesten Version sind:

  • Der Knotenpunkt für Zahlungsmittel ist jetzt mit Bedingungen verknüpft (bis jetzt war er optional) und deshalb in manchen Fällen obligatorisch. Konkret ist er dann verpflichtend, wenn Dokumente zur Barzahlung und über einen Gesamtbetrag von = 40000 IU ausgestellt werden.
  • Folgendes Feld wird neu hinzugefügt: “Indikator für Zahlung durch Fremdkonto”.
  • Folgendes Feld wird neu hinzugefügt: “Indikator für eigene Einziehung”.
  • Auch in der gedruckten Repräsentation werden verschiedene Pflichtfelder hinzugefügt.

Charakteristika der elektronischen Rechnung in Uruguay

Nach der schrittweisen Anpassungsphase sind in Uruguay ab 2019 alle Steuerzahler verpflichtet, elektronische Rechnungen zu stellen.  

Sowohl die Ausstellung als auch der Empfang von Rechnungen ist im elektronischen CFE-Format verpflichtend. Ebenfalls obligatorisch ist eine fortgeschrittene elektronische Signatur auf diesen Rechnungen.

Der Aussteller muss sich in ein Verwaltungsregister eintragen und von der DGI zertifiziert werden. Erst danach kann er sich im System für CFE-Aussteller registrieren. Der Steuerzahler hat unterschiedliche Bescheinigungen über die Ausstellungsgenehmigung (CAE, Constancia de Autorización de Emisión) zur Nummerierung seiner Rechnungen und um diese der DGI vorzulegen. Nach der Empfangsbestätigung der DGI kann die Rechnung übermittelt werden.

Wie erfolgen Ausstellung und Empfang der elektronischen Rechnungen?

Die von der DGI autorisierten Steuerzahler müssen den Dienst eines zertifizierten Providers für E-Rechnungen in Anspruch nehmen, um CFEs ausstellen zu können.

Die internationale Plattform für elektronische Rechnungen von EDICOM wurde an die Besonderheiten des uruguayischen Systems angepasst und ermöglicht es, elektronische CFE-Rechnungen auf transparente und gesetzeskonforme Weise auszustellen.

Für die Ausstellung wird die Plattform in das interne Verwaltungssystem des Ausstellers integriert, um die Prozesse der Rechnungsausstellung, Übermittlung, Speicherung und Steuererklärung bei der Steuerbehörde DGI zu automatisieren. Die Lösung von EDICOM integriert die CAE automatisch in jedes Dokument und schickt dieses dann an die DGI. Sobald die DGI das geprüfte Dokument zurück übermittelt, übernimmt EDICOM die Aufgabe, es an den entsprechenden Empfänger weiterzuleiten.

Der Empfang der Dokumente und die Integration in das ERP-System ist für Steuerzahler ebenso wichtig, denn damit können interne Prozesse optimiert und effizienter gemacht werden. Sobald EDICOM eine Rechnung erhält, wird diese vor der Integration in das ERP-System geprüft, um zu ermitteln, ob eventuelle Syntaxfehler vorhanden sind, ob die Kaufauftragsnummer aufscheint usw. Wenn die CFE korrekt ist, wird sie von der EDICOM Lösung automatisch in das Verwaltungssystem des Kunden integriert.

Neue Modelle für elektronische Rechnungen in Lateinamerika im Jahre 2019

Lateinamerikanische Länder wie Guatemala, Panama oder Paraguay sind auf dem Wege, ihre Modelle für E-Rechnungen zu entwickeln. Diese Länder folgen dem Beispiel anderer, fortgeschrittener Systeme von Ländern wie Mexiko, Brasilien oder Chile.

Erfahren Sie mehr über die wichtigsten Neuheiten im Jahr 2019.

Plattform für e-Rechnungen

Eine umfassende Lösung, welche die Ausstellung von elektronischen Rechnungen in allen Ländern der Welt ermöglicht.

Überprüfen Sie die neuesten Nachrichten in ...

Ressourcen

Elektronischer Rechnungsaustausch mit der öffentlichen Verwaltung in Frankreich
Lernen Sie mehr über das steuerliche Dematerialisierungsprojekt im öffentlichen Sektor Frankreichs.