Herausforderungen im Bereich des internationalen elektronischen Rechnungsaustausches

Herausforderungen im Bereich des internationalen elektronischen Rechnungsaustausches

26/05/2017

Die Globalisierung, expandierende Märkte und Veränderungen gesetzlicher Vorschriften in der ganzen Welt ermöglichen eine engere Verbindung zwischen Unternehmen und erfordern sichere, zuverlässliche Kommunikationen, um den elektronischen Rechnungsaustausch weltweit zu garantieren.

Dazu kommt, dass in fast allen Weltregionen immer mehr Länder die elektronische Rechnungsstellung obligatorisch einführen. In der neuesten Studie über E-Invoicing / E- Billing International Market Overview & Forecast wird die Wachstumsrate im Bereich des elektronischen Rechnungsaustausches für Unternehmen und im öffentlichen Sektor auf rund 13% geschätzt. Im B2C Segment könnte die Wachstumsrate bis zu 12% ausmachen.

Die E-Rechnung ist ein System, das unter anderem die Steuerkontrolle verbessert, Kosten und die Verwendung von Papier reduzieren sowie betriebsinterne Vorgänge beschleunigen kann. In Lateinamerika ist der E-Rechnungsaustausch in den meisten Ländern sowohl im B2G als auch im B2B Bereich obligatorisch, in den USA ist vorgesehen 2018 mit einem Projekt zu beginnen und in Europa ist in vielen Ländern die E-Rechnung mit der öffentlichen Vewaltung verpflichtend. 2017 werden zwei Regionen, die sich bis jetzt etwas am Rande gehalten haben, diese Technologie vermehrt einsetzen: Nordamerika und die Asien-Pazifik-Region. Erfahren Sie mehr Details über die Einführung der E-Rechnung in verschiedenen Ländern der Welt.

Wie kann man auf globaler Ebene mit E-Rechnungsprojekten operieren?

Die unterschiedlichen Regierungen und Gesetzgebungen haben zur Folge, dass es zahlreiche verschiedene Modelle und Systeme für E-Rechnungen gibt. Genau dies stellt für Unternehmen die größte Schwierigkeit dar. Ein internationales E-Rechnungsprojekt ist sowohl auf technischer Ebene als auch was die Interkonnektivität anbelangt eine Herausforderung.

Auf technischer Ebene sind nationale Gesetzgebungen sowie Validierungs- und Zertifizierungsanforderungen der Steuerbehörden zu berücksichtigen. Dabei geht es um Voraussetzungen, welche von den Unternehmen erfüllt werden müssen, verschiedene erlaubte Formate, eingeführte Steuerkontrollen, die elektronische Signatur und auch die Aufbewahrung der Dokumente.

Was die Interkonnektivität anbelangt, benötigen die Unternehmen sichere und verlässliche Verbindungen zu den öffentlichen Behörden und zu anderen Unternehmen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für elektronische Verbindungen, deshalb ist eine interoperable Kommunikationsinfrastruktur über einen Dienstleister notwendig, der eine effiziente Verbindung mit strikten Sicherheitskontrollen ermöglicht.

Ein einziger Provider mit einer globalen Plattform

Trotz all der Hindernisse sind sich die Unternehmen über die Notwendigkeit eines automatischen Prozesses für das globale Projekt des elektronischen Rechnungsaustausches bewusst. Um diese Vorgänge zu erleichtern und den Unternehmen zu helfen, ein automatisches und integriertes E-Rechnungssystem zu verwalten, ist ein verlässlicher globaler Provider erforderlich.

EDICOM unterstützt Unternehmen auf der ganzen Welt mit Dienstleistungen im Bereich der elektronischen Rechnungsstellung. Anhand einer einzigen Plattform können Sie sich mit jedem beliebigen Unternehmen verbinden, um Steuer- oder Handelsdokumente auszutauschen und nationale Vorschriften zu erfüllen.

Die Global E-Invoicing Plattform von EDICOM vereinfacht den Ausstellungs- und Empfangsprozess elektronischer Rechnungen in einem multinationalen Umfeld. Es handelt sich um eine optimale Lösung für alle Unternehmen, die in verschiedenen Märkten über zentralisierte Verwaltungssysteme tätig sind und die entsprechenden Dokumente der jeweiligen Gesetzgebung jedes Landes anpassen müssen.

Plattform für e-Rechnungen

Eine umfassende Lösung, welche die Ausstellung von elektronischen Rechnungen in allen Ländern der Welt ermöglicht.

Überprüfen Sie die neuesten Nachrichten in ...